Das
„Wiener Heurigen Opern- und Musikfestival“

In der Produktionshalle des Weingutes Peter Bernreiter
Amtsstraße 24-26 · 1210 Wien

Home »»   Das Festival »»   Die Künstler »»   Links/Dank »»   Impressum/Kontakt »»

Konzerttipps »»  Vergangene Veranstaltungen »»

Mitwirkung beim Wiener
Heurigen Opern- und Musikfestival
im Jahr 2006

«« Zurück
AIN ANGER, Bass
Mehrere Gastspiele in Tokio und Paris sowie eine Europa/USA-Tournee mit dem Cleveland Orchestra bezeugen internationales Interesse an dem jungen Bassisten Ain Anger, der im zweiten Jahr seines Festengagements an der Wiener Staatsoper zunehmend in großen Fachpartien zu erleben ist – wie im September 2005 als Philippe II in der französischen Fassung des Don Carlos.
Ain Anger wurde in Estland geboren, studierte zunächst Pädagogik und ab 1996 Gesang an der Musikakademie in Tallinn, gleichzeitig sang er im Chor des Opernhauses. Er besuchte mehrere Meisterklassen und war Preisträger des Tiit Kunsik-Wettberwerbs sowie des Internationalen Mirjam Helin Gesangswettbewerbs. Sein ständiger Lehrer ist Matti Pelo. Nach ersten Bühnenerfahrungen an den Opernhäusern von Tallinn und Tartu sowie als Sarastro in Riga übersiedelte Ain Anger 2001 nach Deutschland. Im Festengagement der Oper Leipzig war er bis 2004 in einer Vielzahl von Partien zu hören, darunter Rollendebüts als Filippo, Colline, Crespel, Ramfis, u.a. Bereits 2002 gastierte er an der Deutschen Oper Berlin (Monterone) und sang in Montpellier und Perpignan unter dem Stab von Marc Minkowski.
Mit ihm machte er Anfang 2005 sein Hausdebüt als Sarastro in einer neuen Zauberflöte der Pariser Bastille. Ain Angers Lied- und Konzertrepertoire umfasst Hauptwerke von Bach, Dvorak, Mozart, Verdi wie auch Kompositionen von Ibert, Wolf, Schubert, Loewe und Rossini. Er übernahm die Titelpartie von Rodion Shchedrins „The Enchanted Wanderer“ mit dem New York Philharmonic Orchestra unter Lorin Maazel (2002) und sang in Beethovens 9.Symphonie mit dem Saint Louis Symphony Orchestra sowie in Haydn’s Schöpfung unter der Leitung von Esa-Pekka Salonen in Helsinki (2003). 2004 folgten seine Konzertdebüts beim Savonlinna Opernfestival und kurz darauf in Tokio - unter Seiji Ozawa, im Don Giovanni der Wiener Staatsoper und einem Konzert mit dem Tokyo Symphony Orchestra. Im Dezember 2005 ist er dort wieder mit Beethovens 9. Symphonie zu hören. In der Spielzeit 2005/06 wird er im Haus am Ring u. a. Philippe II. (franz. DON CARLOS), Melcthal (GUILLAUME TELL), Bartolo (LE NOZZE DI FIGARO), Fafner, Sarastro, König in AIDA, Titurel, Balthazar (LA FAVORITE) singen.


«« Zurück
Opernfestival Navigation

28. Mai 2017
Opernmatinée

4. & 5. Juni 2016
HIS Trio


KONZERTTIPPS


Gefördert durch den
21. Bezirk,
Wien/Floridsdorf