Das
„Wiener Heurigen Opern- und Musikfestival“

In der Produktionshalle des Weingutes Peter Bernreiter
Amtsstraße 24-26 · 1210 Wien

Home »»   Das Festival »»   Die Künstler »»   Links/Dank »»   Impressum/Kontakt »»

Konzerttipps »»  Vergangene Veranstaltungen »»

Das „Wiener Heurigen Opern- und Musikfestival“ wird seit 2001 von dem Bassbariton Constantin Walderdorff und dem Wiener Winzer Peter Bernreiter privat organisiert.
2005 konnten als Mitorganisator der Tenor Herbert Druml sowie für die musikalische Betreuung und die Mitorganisation die international anerkannte Pianistin Kristin Okerlund gewonnen werden.
Die Zusammenarbeit von Constantin Walderdorff und Kristin Okerlund gipfelte in einigen richtungsweisenden CD Produktionen.
Seit 2014 zeichnet der KULTURVEREIN JEDLERSDORF, gegründet von den Organisatoren des Festivals, als Veranstalter der Konzerte verantwortlich.

Pfingsmontag den 16. Mai 2016, 12:05 Uhr:
Die traditionelle OPERNMATINÉE BEIM HEURIGEN

* * * * * *

Sonntag den 26. Juni 2016, 15:00 Uhr:
Benefizkonzert "JUNGE KÜNSTLER SPIELEN FÜR KINDER"

* * * * * *

In einem der schönsten Weingüter Wiens - dem Weinigut Peter Bernreiter · Amtsstraße 24 - 26 · A - 1210 Wien - werden klassische Konzerte im Bereich Oper aber auch Klavier- und Kammermusik dargeboten.
!!Der Heurige Peter Bernreiter wurde vom FALSTAFF Heurigen- und Buschenschank Guide 2015
mit 90 Punkten (3 Trauben) premiert und als Wiens viertbester Heuriger ausgezeichnet!!
Weingut und Heuriger Bernreiter, Amtsstraße 24-26 · 1210 Wien

Die Programme reichen von gemischten Lied- und Arien Programmen mit verschiedensten internationalen Künstlern, Klavierabenden, Kammermusik mit Streichquartett und anderen Formationen, bis hin zu ganzen Opernproduktionen. Seit 2012 findet außerdem einmal im Jahr ein Benefizkonzert unter dem Titel „Kinder spielen für Kinder“ statt. Hochbegabte junge Talente (Klavier, Violine, Violoncello, Gitarre, Querflöte, Klarinette, Akkordeon u.a.), allesamt Preisträger verschiedener Wettbewerbe, präsentieren ihr Können.
Der Reinerlös kommt Institutionen zugute die Not leidende Kinder unterstützt. Während der letzten Jahre haben eine Vielzahl berühmter Künstler, Mitglieder der Wiener Staats- und Volksoper, der Tokio National Opera und vielen anderen internationalen Institutionen bei den Konzerten mitgewirkt.
Es finden sich darunter so bekannte Namen wie zum Beispiel:
KS. JEGENIJ NESTERENKO, Bass · SIMINA IVAN, Sopran · MONIKA BOHINEC, Mezzosopran · AIN ANGER, Bass · HEIDI BRUNNER, Mezzosopran · CARLOS OSUNA, Tenor · VALENTINA NAFORNIȚǍ, Sopran · JÖRG SCHNEIDER, Tenor · MIHAIL DOGOTARI, Bariton · CONSTANTIN WALDERDORFF, Bariton ·
ROGER SALANDER, Klarinette · KRISTIN OKERLUND, Klavier und viele mehr. (Siehe: Die Künstler »») 2015 werden u.a. zum ersten Mal mitwirken:
KS. ALFRED ŠRAMEK, Bariton · HILA FAHIMA, Sopran · ILSEYAR KHAYRULLOVA, Mezzosopran ·
NORBERT ERNST, Tenor · MARIAN TALABA, Tenor · JINXU XIAHOU, Tenor · PAOLO RUMETZ, Bariton
sowie das ARON QUARTETT. (Siehe: Die Künstler »»)

Begonnen haben die Veranstaltungen 2001
mit einer Matinée mit gemischtem Programm aus Oper, Operette, neapolitanischen und Wiener Liedern. Bei diesem Konzert war die Variation des Begleitinstrumentes - zum Einen traditionell ein Flügel und zum Anderen ein Akkordeon, beides gespielt von dem aus Triest stammenden Virtuosen Stefano Bembi - besonders reizvoll.

Nach dem erfolgreichen Konzert kam vom Publikum die Nachfrage nach einer kompletten Oper - am besten von Verdi.
So entschloss man sich im nächsten Jahr, 2002, zu dem Experiment, “La Traviata” im Heurigen aufzuführen, wissend um die Problematik dieser doch sehr intimen Oper. Durch die Mitwirkung des Wiener Lehrer-A Capella-Chores war es möglich quasi die gesamte Oper zu präsentieren und die Produktion wurde vom Publikum begeistert aufgenommen. Gerade die Kombination von höchst intensiver und persönlicher Musik im Gegenspiel zu der lockeren Atmosphäre im Heurigen scheint besonders zu gefallen.

Den Veranstaltern ist es wichtig mit relativ geringem szenischen Aufwand eine musikalisch hochwertige Produktion zu zeigen die natürlich nicht auf schauspielerische Leistungen im Rahmen des Möglichen verzichten soll. Hierfür ist es unabdingbar, zusammen mit Sängern zu arbeiten, die Spaß am spielen haben und die trotz der ungewohnten Umstände auf der Open Air Bühne im Heurigen mit professionellem Auftreten überzeugen.

Ein wesentlicher Punkt der Aufführungen ist die bereits oben angesprochene, lockere Atmosphäre, die durch die Kombination von klassischer Musik, rustikalem Buffet und gutem Wein erzeugt wird. Das Publikum kann dort an den normalen Heurigentischen sitzen, während der Aufführung einen guten Tropfen aus der reichen Auswahl der Bernreiterschen Weine genießen, bekommt vor der Aufführung einige Vorspeisen serviert und kann sich dann zum Ausklang an einem reichhaltigen Buffet mit Wiener Spezialitäten laben.

Im Jahr 2003 kam "L’elisir d’amore” von Gaetano Donizetti zur Aufführung. Wegen der großen Nachfrage im letzten Jahr wurden erstmals zwei Aufführungstermine angeboten. Zu der Matinée am Muttertag um 11.30 Uhr kam noch eine Vorstellung am Samstag Nachmittag um 16.00 Uhr. Auch diese Vorstellungen fanden großen Anklang. Die Oper eignet sich auf Grund des Inhalts besonders gut für diesen Rahmen. Durch die „Bühne im Publikum“ können die Zuschauer auf unaufdringliche Weise in das Geschehen mit einbezogen werden.

Am 15. & 16.5.2004 stand Ermanno Wolf-Ferraris “Susannas Geheimnis” auf dem Programm des "Heurigen Opernfestivals". Da es sich bei diesem Stück um eine ca. 45 minütige Oper handelt kamen im ersten Teil vor der Pause einige Arien und Duette von Mozart, Donizetti und Leoncavallo zur Aufführung. Wegen des unbeständigen Wetters musste die Aufführung in den großen Gastraum des Heurigens verlegt werden, der sich als dafür durchaus geeignet erwiesen hat. Natürlich trug auch das relativ intime Stück mit nur zwei Darstellern in diesem Fall zum guten Gelingen unter beschränkten Bedingungen bei. Es wurde eine kleine Bühne vor dem Klavier errichtet und eine Konzertbestuhlung für bis zu 130 Personen aufgestellt. Auch die Akustik ließ keine Wünsche offen so dass eine wiederum unterhaltsame und erfolgreiche Aufführung dargeboten werden konnte. Damit das Publikum den Inhalt von Wolf-Ferraris Komödie gut mitverfolgen konnte wurde das Stück in einer von Constantin Walderdorff erstellten, deutschen Übersetzung aufgeführt.

In 2005 stand zum ersten mal eine "Romantische Liefermatinée" auf dem Programm. Aus terminlichen Gründen war es in diesem Jahr nicht möglich eine ganze Oper zu produzieren. Bei wunderschönem Wetter sangen Michiyo Iida und Constantin Walderdorff, begleitet von der Pianistin Kristin Okerlund, Lieder von Alban Berg (7 frühe Lieder), Robert Schumann (Dichterliebe), Felix Mendelssohn Bartholdy und Richard Strauss.
Auch diese Variante zeigte sich als äußerst wirkungsvoll. So entstand ein besinnlicher Nachmittag der das Publikum bei Musik, kulinarischen Köstlichkeiten und gutem Wein auf den Frühling einstimmte.

2006: MOZARTJAHR
Natürlich wäre es uns ein Anliegen gewesen im Mozartjahr eine Oper des Jahresregenten aufzuführen. Aber die Besetzungen der meisten Werke sind relativ groß, so dass es uns nicht möglich war diesen Wunsch zu realisieren.
Außerdem kam die Eröffnung von Wiens erstem SOS - KINDERDORF dazu und so nutzten wir den Geburtstag des Komponisten um damit für ein Benefizkonzert unter dem Motto "BEST OF MOZART" zu Gunsten des Kinderdorfes zu Werben. Auf dem Programm standen div. Arien und Ensembles aus den verschiedensten Mozart Opern und eine Vielzahl
internationaler Künstler wirkten bereitwillig an dem Projekt mit.
Allen voran Herr Kammersänger Evgeny Nesterenko, Ain Anger, Roger Salander, Rudolf Buczolich und viele mehr.
Der Reinerlös der Veranstaltungen erbrachte 3870,- € die zur Gänze Wiens erstem SOS - KINDERDORF gespendet wurden.

In den folgenden Jahren wurden verschiedenste Opernkonzerte veranstaltet. Die Programme und die Mitwirkenden können über die nebenstehenden Links angesehen werden.

Seit 2011 gibt es im Heurigen Peter Bernreiter eine neue Produktionshalle. Wie sich herausstellte eignet sich die Halle bestens als "Konzertsaal". Um nicht mehr vom Wetter abhängig zu sein haben sich die Veranstalter dazu entschlossen die Veranstaltungen von nun an in der Produktionshalle stattfinden zu lassen. Die Akustik ist hervorragend, für die Künstler ist es wesentlich angenehmer nicht mehr Sonne, Wind und Wetter - oder Pollenflug - ausgesetzt zu sein und so haben die Konzerte noch mal deutlich an Qualität dazu gewinnen können.

2012 bekamen im Rahmen eines Benefizkonzertes zu Gunsten des Vereins "Die Möwe" zum ersten Mal hochbegabte Kinder, allesamt Preisträger von "Prima la musica", die Möglichkeit ihr Können beim "Wiener Heurigen Opern- und Musikfestival" zu präsentieren. Die Qualität der jungen Künstler war hervorragend und das Konzert wurde sowohl für das Publikum als auch für die Darbietenden ein großer Erfolg.

2013/2014 wurden neben den traditionellen Opernkonzerten wieder entsprechende Benefizkonzerte veranstaltet. Diese Male spieleten die Kinder zu Gunsten des Vereins „Ein Zuhause für Bukarester Straßenkinder“.

Mit dem Jahr 2015 bricht eine neu Ära für das Wiener Heurigen Opern- und Musikfestival an.
Zu den Terminen im Mai und Juni kommt noch das "Herbstfestival" »» im September dazu. So werden 2015 erstmals sieben Konzerte angeboten. (Programm 2015 »»)

Informationen zu weiteren vergangenen Veranstaltungen unter: Vergangene Veranstaltungen

Opernfestival Navigation

28. Mai 2017
Opernmatinée

4. & 5. Juni 2016
HIS Trio


KONZERTTIPPS


Gefördert durch den
21. Bezirk,
Wien/Floridsdorf